Ritual vom 17.11.2013 zu Ehren Hel

Ein nebliger Sonntag und doch so kraft- und geheimnisvoll, wie er zu so einem Anlass sein sollte. Wieder einmal war es angenehm von den Temperaturen und kein Lüftchen regte sich. Wo sonst der Wind fegte, war es ruhig und angenehm lau.

Unser Ritual haben wir zu Ehren von Hel gehalt – der Totengöttin, Wächterin über die Verstorbenen und auch Herrin des Neubeginns.

Altar

Altar zu Ehren von Hel

Bevor wir aber mit dem Ritual beginnen konnten, besuchte uns eine kleine Katze. Zu einem der letzten Rituale hatten wir schon einmal Besuch von einer kleinen Katze, die wir Freya tauften, da sie gerade zu diesem Ritual zu uns in den Kreis kam.

Die neue kleine Katze haben wir Bertha getauft, als Bezug zu Hel/Percht/Bertha/H0lle.

Die kleine Bertha

Die kleine Bertha

Zur Freude aller Damen in unserer Runde lies sie sich ausgiebig streicheln, auf den Arm nehmen und beknuddeln.

Dann eröffneten Trommelschläge das Ritual und das Rufhorn erklang. Das Ritual war enorm kraftvoll, wir haben gesungen und unsere Ritualleiterinnen haben eigene Gedicht vorgetragen. *HEJA!* Es war großartig, ein gelungenes Ritual! Vielen Dank.

Abendstimmung

Das Licht der dunklen Zeit

Feuer

Ritualfeuer – warm und kraftvoll

Hinterher saßen wir noch gemütlich im Ritualkreis und haben gegessen, geredet und gelacht.

Futterhaus

Natürlich haben auch die Tiere des Platzes etwas bekommen.

  Fackel

Der Asatru Hannover Stammtisch läd jeden interessierten Heiden ein!

Dieser Beitrag wurde unter Berichte und Bilder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ritual vom 17.11.2013 zu Ehren Hel

  1. Andrea sagt:

    diese intensiven Energien der Göttin Hel waren Stunden später noch spürbar. Danke an euch alle!!

  2. Anja sagt:

    Und gestern kam im Büro ein Handwerker, der den Nachnamen eines meiner beim Ritual aufgezählten Ahnen trägt, auch er stammt aus besagter Familie ab. Wir haben uns sehr nett über Ahnenforschung unterhalten und scherzten noch, dass wir dann wohl Verwandte sind. Die Ahnen habe ich gerufen – sie haben jemanden geschickt. Grandios!

Kommentare sind geschlossen.